​​​​​

Skip Navigation Linksdialogforum

​​Bayrisches Dialogforum "Campus & Gemeinwesen"


Gemäß dem Motto „Qualität braucht Kommunikation“ verständigen sich zivilgesellschaftliche Organisationen und Hochschulen in Bayern in einem Dialogforum über ihre Zusamenarbeit. Das Dialogforum wird vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft im Rahmen des Programms "Campus & Gemeinwesen" für zwei Jahre gefördert. An dem Verbundantrag haben sich die folgenden elf Hochschulen beteiligt:

  • Hochschule Augsburg
  • Hochschule Coburg
  • Hochschule Neu-Ulm
  • Hochschule München
  • Munich Business School
  • Technische Hochschule Amberg-Weiden
  • Technische Hochschule Regensburg
  • Technische Hochschule Nürnberg
  • Universität Augsburg
  • Universität Regensburg
  • Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt


Ziele und Maßnahmen des Projekts


Das Projekt setzt auf fünf Maßnahmen:

  1. Zunächst wird eine Bestandsaufnahme der verschiedenen Formen und Formate von zivilgesellschaftlichem Transfer und bürgerschaftlichem Engagement an den Partnerhochschulen durchgeführt. Innerhalb des Verbunds von Partnerhochschulen soll dabei eine Differenzierung der vielfältigen Aktivitäten stattfinden und eine konsensfähige Definition gemeinsamer Formate und deren Qualitätsanforderungen entwickelt werden.

  2. Bereits bei der Bestandsaufnahme treten die Hochschulen in engen Dialog mit Vertretern zivilgesellschaftlicher Organisationen. Dieser Dialog findet in verschiedenen Formaten in regionalen Clustern und auf Landesebene statt. Er hat eine Bedarfsklärung und Kommunikation über Qualitätsvorstellungen der Beteiligten zum Ziel.

  3. Vor diesem Hintergrund sollen gemeinsame Qualitätsmerkmale und -kriterien definiert und Entwicklungspläne für bürgerschaftliches Engagement und zivilgesellschaftlichen Transfer an den Partnerhochschulen entworfen werden. Die Entwicklungspläne explizieren die Ziele und Maßnahmen zur zivilgesellschaftlichen Öffnung und halten die Anforderungen der Zusammenarbeit mit zivilgesellschaftlichen Partnerorganisationen fest.

  4. Anhand der Erfahrungen aus den zuvor beschriebenen Maßnahmen und unter Einbezug der Expertise aus dem Projektverbund wird ein “Handbuch für engagierte Hochschulen” entstehen, das künftig eine Handreichung für die Erarbeitung von Engagement- und Transfer-Entwicklungsplänen für Hochschulen bereitstellt. Das Handbuch soll als erweiterbare Loseblattsammlung gestaltet sein und berücksichtigt eine Tandem-Perspektive von Hochschulen und zivilgesellschaftlichen Organisationen.

  5. Im Handbuch als Beispiele für gute Praxis angeführte Projekte werden über mehrere inhaltlich, gestalterisch und redaktionell verknüpfte Kanäle auf einschlägigen Websites (z.B. www.campus-vor-ort.de, www.ehrenamt-bayern.de) und in Form einer Projektbroschüre veröffentlicht. Sie erweitern das Handbuch für kommunikative Zwecke, indem sie die Inhalte anhand von konkreten Projekten darstellen.

​Weitere Informationen über das Projekt finden sich im Intranet der Initiative "Bildung durch Verantwortung": Dialogforum in Bayern​​


Bisherige Veranstaltungen in Bayern

​Ansprechpartner für Hochschulen


Thomas Sporer

Referent für studentisches Engagement und zivilgesellschaftlichen Transfer

Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Sommerresidenz, Zi 103 Ostenstraße 26
85072 Eichstätt​​

Tel.: 08421 / 9321204
Mail: thomas.sporer@ku.de


Ansprechpartnerin für Non-Profits


Claudia Leitzmann

Ansprechpartnerin für den Bereich “Bildung & Engagement” sowie Fachtagungen

Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement Bayern
Sandstraße 7
D-90443 Nürnberg

Tel.: 0911 / 810129 12
Mail: leitzmann@lbe-bayern.de